Cosima vom Spitzweg

STAMMDATEN

NAME
Cosima vom Spitzweg


WURFTAG
13.02.2021


VARIETÄT / FARBE / GRÖSSE
Großspitz / weiß / 48 cm


VATER
Genuino vom Alpenspitz


MUTTER
Cora-Lee von der Villa Berlin


FARBGENETIK
A-Lokus: Ay / Aw (trägt sable / Wildfarbe)
B-Lokus: B / B (kein Braunträger)
E-Lokus: e1 / e1 (weiß)
D-Lokus: D / D (kein Blauträger)
K-Lokus: Kb / ky (trägt Schwarz)
S-Lokus: S / S (Schecke)
OCA2: C / C (frei laut Eltern)


UNTERSUCHUNGEN
Hüfte HD-B
Ellenbogen ED-0
Übergangswirbel LS-ÜWG-0


LABOKLIN
prcd-PRA N / N (frei laut Eltern)
GUCY2D-PRA N / N (frei)


DNA-HINTERLEGT
ja


vollzahniges Scherengebiss


IK / AV / VI
4,34% / 26,19% /


TITEL
29.08.2021 Feucht VV1 in der Jüngsten Klasse (vielversprechend 1. Platz)

 4.06.2022 Jettingen V1  in der Jugend Klasse (vorzüglich erster Platz)
5.6.2022 Jettingen V1 in der Jugend Klasse (vorzüglich erster Platz), Bester Junghund

5.06.2022 Verhaltensüberprüfung bestanden

20.05.2023 Zuchtzulassung


weitere Bilder unter Galerie

Was sie ausmacht…

als Familienhund

Sie stellt sich auf jedes Familienmitglied ein. Mein Mann wird völlig umschmeichelt und angekuschelt. Mein Jüngster spielt mit ihr Ball, beide krabbeln als Hunde durch die Wohnung oder entdecken zusammen die Welt. Jeder für meinen Geschmack etwas zu beherzte Griff ins Fell wird gutmütig toleriert. Für meine mittler Tochter ist sie die Seelentrösterin. Die beiden kuscheln zwischen Decken und Kissen oder vor dem Kamin und Cosima vergisst dabei ihr wärmendes Fell. Meine große Tochter liebt das Hundetraining und Cosima lässt sich bereitwillig auf ihre Ideen ein. Wenn ich weg bin, ist sie die Hundeverantwortliche und übernimmt meinen Part. Ich bin ihre Hauptbezugsperson, ich trainiere, füttere und wir gehen zusammen die Welt entdecken. Sie folgt mir ganz spitztypisch überall hin und verhält sich vorbildlich, Hauptsache sie ist dabei. Im Restaurant liegt sie unterm Tisch und wird höchstens von fremden Hunden bemerkt. Bei Freuden nehme ich ihre Decke mit und lege sie dort ab. Selbst bei Nichthundehaltern darf ich sie zu Übernachtungsbesuchen mitbringen. In Freizeit- oder Tierparks bleibt sie trotz Trubel gelassen.

Sie hat kein Interesse unterwegs mit Fremden zu kuscheln, lässt sich von ihnen aber mit Befehl anstandslos anfassen. (wichtig bei Tierarzt) Haben wir Besuch, dann leg ich sie auf ihre Decke, bis alle angekommen sind. Schon nach kurzer Zeit darf dann jeder freundliche Gast kuscheln. Besuchskinder dürfen bei offener Haustüre ein und ausgehen. die werden entweder Schwanz wedelnd begrüßt oder verschlafen.

als Wachhund

Cosima bellt ausgesprochen wenig, als Hund allgemein, vor allem aber für einen als Kläffer verschrienen Spitz. Jeder der ordnungsgemäß die Stufen zu unserer Haustür herauf kommt und klopft, wird nicht einmal gemeldet. Sollte aber ein Postbote nur ein Paket gegen die Tür werfen oder ein Fremder auf unserem Grundstück sein Unwesen treiben, wird er zuverlässig gemeldet, meist mit einem dunklen „Wuff“. Das schließt auch Marder, die über unser Auto laufen oder Hunde, die auf unser Grundstück pinkeln, mit ein. Wenn sie bellt, dann zur Begrüßung. Cosima ist nämlich überzeugt, dass sie sprechen kann. So hat sie beim Bellen keinen einheitlichen Tonfall sondern ganz verschiedene Stimmlagen.

Agressiv oder ängstlich habe ich sie noch nie erlebt, selbst wenn sie ein Geräusch erschreckt (was sehr sehr selten vorkommt), ist sie danach neugierig und will ihm auf den Grund gehen.

mit anderen Hunden

Kommen uns fremde Hunde entgegen, dann ist sie ebenfalls neugierig. Sie bellt nicht und ist nicht ängstlich oder agressiv. Sie ist unglaublich umgänglich und sozial. Meine Hundetrainerin ist eher der Meinung, dass sie sich beim Spielen zu viel von frechen Gegenübern bieten lässt. Sie hat viele Freunde und Freundinnen. Sie und unsere Nachbarhündin lieben sich sehr, obwohl diese gleich mehrere schlechte Erfahrungen mit weißen Hunden gemacht hat. Ihre liebsten Spielpartner sind ein schwarzer Mittelpudel und der weiße Spitz Cupido vom Winner Jurameer.

Die einzige Ausnahme bilden zwei Hündinnen, die sie als Welpe von zwei Hündinnen ordentlich gezwickt haben. Beide dürfen in ihrem Umfeld sein, gerne auch an ihr vorbeilaufen, aber bitte mit etwas Abstand.

draußen unterwegs

Für Cosima gibt es kein schlechtes Wetter, nur Hitze ist nicht ihr Ding. In den Sommermonaten sind wir daher sehr früh oder spät unterwegs, ansonsten sucht sie den Schatten. Ist im Winter der erste Schnee gefallen wird sie zum Welpen und tobt übermütig durch das kühle Weiß.

Sie ist unglaublich bewegungsfreudig und somit der ideale Begleiter beim Wandern, Joggen oder Radfahren. Außerdem ist sie sehr trittsicher und geschickt. Platz auf einem Baumstamm ist auch ohne weiteres möglich, in den Bergen ist sie sogar auf Klettertouren mit dabei.

In Bezug auf den Jagdtrieb entspricht Cosima ganz ihrer Rassebeschreibung: „Ein Spitz jagt wie jeder Hund, scheint aber zu wissen, dass er für das Hetzen von Wild nicht geschaffen ist, und gibt sein Vorhaben schon nach wenigen Metern wieder auf.“ („Deutscher Spitz – Charakter, Erziehung, Gesundheit“ von Dorothea von der Höh) Sie würde jagen, wenn ich sie lasse. Da es aber in unserer Umwelt auch Gefahren wie Autos oder Jäger gibt, lasse ich das Jagen nicht zu, weder bei Rehen noch bei Mäusen. Wenn sie doch mal den Rappel bekommt und ins Gebüsch rennt, dann bin ich mir aber sicher, verlassen wird sie mich (ganz spitztypisch) nie. An Katzen geht sie wie an Hunden auch ohne Leine im Fuß vorbei, solange sie nicht frech werden.

beim Hundesport

Cosima liebt es mit mir zu arbeiten, ist flexibel und unglaublich intelligent. Da wir beide ungern tagaus tagein immer das selbe tun bewegen wir uns in vielen Hundesportbereichen. Wir machen Hobby mäßig Obdience, Mantrailing, Zugsport, sie liebt Aportier- und Zerrspiele.